Was bedeutet Bodenbeseitigung?

Was bedeutet Bodenbeseitigung?

Von Bodenbeseitigung wir immer dann gesprochen, wenn sich für den Boden oder Erdaushub keine andere Verwendung mehr findet. Er wird dann beseitigt. Sollte sich noch eine andere Verwendung für den Boden finden, spricht man von Verwertung. Beides fasst man unter dem Begriff Entsorgung zusammen.

Entsorgung bedeutet, dass der Boden vom Ort der Entstehung (z.B. Aushub der Baugrube) entfernt wird. Abhängig vom Entsorgungsweg entscheidet sich, ob es sich um eine Verwertung (alternative Nutzung) oder um eine Beseitigung (keine weitere Nutzung) handelt. 

Die Beseitigung ist nach aktueller Gesetzgebung das letzt Mittel zur Entsorgung von Erdaushub. Erst wenn sichergestellt wurde, das eine Verwerung möglich oder nicht zumutbar ist, darf der Erdaushub entsorgt werden. Der Grundsatz, der hier zur Anwendung kommt, nennt sich: Verwertung vor Beseitigung. Er hat seinen Ursprung im Kreislaufwirtachaftgesetz bzw. der 5-stufigen Abfallhierachrie.

Die Entsorgung von Erdaushub durch Beseitigung kennt nur eine Möglichkeit,- eine Deponie. Die Deponierung von Erdaushub ist die letzte Möglichkeit Erdaushub zu entsorgen. Viele Deponien verlangen besonders bei größeren Mengen einen Nachweis, dass eine Verwertung nicht möglich oder unzumutbar war.

    • Related Articles

    • Was bedeutet Bodenverwertung?

      Bei der Bodenverwertung im Sinne des Kreislaufwirtschafsgesetz, handelt es sich um die Nutzung von Erdaushub für einen anderen Zweck. Das bedeutet, der Boden wird zum Beispiel nicht nutzlos auf einer Deponie beseitigt, er wir vielmehr an anderer ...
    • Was bedeutet Bodenverwertung?

      Bodenverwertung ist die Verwertung von Boden (und Steinen) im abfallrechtlichen Sinne. Der Begriff „Verwertung“ ist auf die 5-stufige Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschafsgesetz zurückzuführen. Die Verwertung stellt dabei die 4. Stufe der ...
    • Was ist ein Abfallverwertungskonzept?

      Im Abfallverwertungskonzept hat der Bauherr gegenüber der zuständigen Stelle nachzuweisen, dass Konzepte zur Vermeidung und/oder Reduzierung von Bauabfällen erarbeitet wurden. Die Vorlage eines Abfallverwertungskonzeptes ist nach §3 Abs. 4 LkreiWiG ...
    • Dihlmann-Erlass

      Das Regelwerk für Ersatzbaustoffe (umgangssprachlich auch RC-Baustoffe) in Baden-Württemberg wird auch Dihlmann-Erlass genannt. Es regelt die Wiederverwendung von Ersatzbaustoffen wie beispielsweise Bauschutt oder anderem Abbruchmaterial. ...
    • Wer erstellt das Abfallverwertungskonzept?

      Das Abfallverwertungskonzept kann durch die Bauherrschaft ausgefüllt werden. In vielen Fällen wird es durch den Architekten erstellt. Dieser verfolgt mit der Erstellung des Abfallverwertungskonzepts nicht selten nur das Ziel alle Auflage für die ...